Für solch ein mobiles Multisensorik-Prüfgerät entwickelt das IMMS die echtzeitfähige Plattform und Algorithmen. Foto: IMMS.
Für solch ein mobiles Multisensorik-Prüfgerät entwickelt das IMMS die echtzeitfähige Plattform und Algorithmen. Foto: IMMS.

Trib.US

Mehrkanaliges Ultraschallprüfgerät für die Instandhaltung

IMMS entwickelt echtzeitfähige Plattform und Algorithmen für mobiles Multisensorik-Prüfgerät zur Instandhaltung von Transportbändern

Rollen in Transportbändern sind aus keinem Industriezweig wegzudenken. Steht wegen einer defekten Transportrolle ein Band still, kann eine ganze Anlage ausfallen. Verschleiß an solchen Rollen rechtzeitig zu erkennen ist wichtig, um Ausfallkosten vermeiden zu können. Problematisch ist jedoch, dass ein einzelnes Band aus einer Vielzahl von Rollen besteht und diese so verbaut sind, dass sie sich nicht ohne weiteres oder nur sehr aufwendig prüfen lassen. In Trib.US entwickeln das IMMS und die Sonotec GmbH daher eine integrierte mobile Lösung, die den Prüfer bei Instandhaltungsentscheidungen an Transportrollen unterstützt. Ziel ist ein portables Gerät, mit dem der Instandhalter Defekte genau lokalisieren kann, um Stillstandzeiten in der Produktion zu reduzieren oder zu verhindern.

Das Gerät wird mit Ultraschall- und Drehzahl-Sensoren Abweichungen in den Signalen erfassen, die defekte Transportrollen von den normallaufenden unterscheiden. Mit der Entwicklung wird es möglich, durch Korrelation und Sensordatenfusion Rückschlüsse auf den Ort des Defektes zu erhalten und diese Information direkt in Echtzeit dem Prüfer auf seinem portablen Gerät anzuzeigen. Dadurch kann während des Betriebes geprüft werden, eine defekte Transportrolle unmittelbar identifiziert und bei einem Lagerschaden gezielt ausgebaut werden.

Dazu entwickelt das IMMS die echtzeitfähige Plattform sowie die Algorithmen zur Signalbewertung und Korrelation, während der Partner Sonotec GmbH die Ultraschallsensorik entwickelt und das Userinterface sowie die dazugehörige Managementsoftware für den Instandhalter realisiert.

  • Förderung

    Das Projekt Trib.US wird unter dem Kennzeichen KK5048102AT0 gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Laufzeit

2021 – 2022

Projekt-Nr.

KK5048102AT0