Für Industrieapplikationen wurden Fotodioden in kostengünstige CMOS/BiCMOS-Prozesse für die ASIC-Fertigung integriert. Foto: IMMS.
Für Industrieapplikationen wurden Fotodioden in kostengünstige CMOS/BiCMOS-Prozesse für die ASIC-Fertigung integriert. Foto: IMMS.

TAB DVD Fotodiode

Modellierung und Optimierung von Fotodioden und DVD-Front-End Verstärkerschaltungen

Für Industrieapplikationen wurden Fotodioden effizient in kostengünstige CMOS/BiCMOS-Prozesse für die ASIC-Fertigung integriert.

Im Projekt wurde untersucht, wie sich Fotodioden effizient in bestehende, kostengünstige CMOS- und BiCMOS-Prozesse zur Fertigung mikroelektronischer Schaltungen integrieren lassen. Ziel war es, die Lichtempfindlichkeit und Schaltgeschwindigkeit von Silizium-Fotodioden über ein weites Farbspektrum von langwelligem roten bis hin zu kurzwelligem blauen Licht zu optimieren und die Anwendbarkeit der Forschungsergebnisse in industriellen Applikationen nachzuweisen.

Am IMMS wurde ein Fotodetektor (PDIC) für Hochgeschwindigkeits-Blu-ray-Disc-Laufwerke entworfen und von X-FAB gefertigt. Darüber hinaus wurde unter anderem ein Ambient Light Sensor entwickelt. Dieser bewertet die Helligkeit des Umgebungslichts nach dem Empfinden des menschlichen Auges und kann damit zur Einsparung von Energie bei der Beleuchtung von Räumen oder Displays beitragen.

Während Blu-ray-Disc-PDICs und Datenempfänger in erster Linie hohe Schaltgeschwindigkeiten erfordern, kommt es bei einem Umgebungslichtsensor hingegen auf eine auf die Farbwahrnehmung des menschlichen Auges abgestimmte spektrale Empfindlichkeit sowie auf sehr geringen Energiebedarf der Schaltung an.

Es wurden für alle betrachteten Anwendungsfälle funktionsfähige Lösungen auf der Basis monolithisch integrierter Fotodioden und CMOS/BiCMOS-Auswerteschaltungen demonstriert.

  • Förderung

    Das Projekt „DVD-Fotodiode – Modellierung und Optimierung von Fotodioden und DVD-Front-End-Verstärkerschaltungen“ wurde durch den Freistaat Thüringen im Rahmen der Richtlinie zur Förderung von innovativen, technologieorientierten Verbundprojekten, Netzwerken und Clustern unter dem Kennzeichen 2006 FE 0395 gefördert.

Laufzeit

2008 – 2010