Einbau drahtloser Sensorknoten in die Straßendecke für den seit April 2015 laufenden sMobiliTy-Feldtest in Erfurt. Foto: IMMS.
Einbau drahtloser Sensorknoten in die Straßendecke für den seit April 2015 laufenden sMobiliTy-Feldtest in Erfurt. Foto: IMMS.

sMobiliTy

Smart Mobility in Thüringen

Das einfach installierbare drahtlose Sensorsystem des IMMS trägt dazu bei, die Elektromobilität voranzubringen.

Elektrofahrzeuge haben kürzere Reichweiten als konventionelle Pkw und längere „Strom-Tankzeiten“. Aktuelle lokale Informationen zu Staus, Strompreisen und Erreichbarkeit von Reisezielen sind wichtig, um ein reisezeit- und reichweitenoptimierendes Navigieren zu ermöglichen.

Das IMMS hat ein Sensorsystem erforscht und entwickelt, das Fahrzeugdaten, wie Anzahl, Fahrzeugklasse oder Geschwindigkeit, in der „taktilen Straße“ erfasst. Die vom Institut eingesetzte Magnetfeldsensorik misst die Verkehrsströme. Dabei werden die lokalen Veränderungen des Erdmagnetfelds durch überfahrende Wagen passiv erfasst, auf dieser Grundlage Fahrzeuge erkannt und hinsichtlich Typ und Geschwindigkeit klassifiziert.

Die vom IMMS entwickelte Systemlösung erhebt die genannten Verkehrsdaten drahtlos, sammelt diese in einem Gateway in der Nähe zusammengehöriger Detektoren und übermittelt sie anschließend an einen Datenkonzentrator in der Verkehrsleitzentrale der Modellstadt Erfurt. Dort ergänzt das neue Drahtlosnetzwerk bereits bestehende Erfassungslösungen.

Projektseite sMobiliTy

  • Förderung

    Das diesem Bericht zugrundeliegende Vorhaben wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unter dem Förderkennzeichen 01ME12076 gefördert.

Laufzeit

2012 – 2015

Projekt-Nr.

01ME12076