Arbeiten am IMMS an integrierter Elektronik für die gestrickte und waschbare Fernbedienung. Foto: IMMS.
Arbeiten am IMMS an integrierter Elektronik für die gestrickte und waschbare Fernbedienung. Foto: IMMS.

Smart Jacket

Entwurf und Aufbau einer Ultra-Low-Power-Sende- und Empfangselektronik mit drahtloser Übertragung der Schaltbefehle sowie Nutzungserkennung

Kleidung mit gestrickten Schaltern und energieeffizienter, waschbarer Elektronik soll den Alltag behinderter Menschen erleichtern.

Der Griff zur Fernbedienung ist für die meisten von uns selbstverständlich. Hat man buchstäblich alle Hände voll zu tun – oder eben gerade nicht, weil man wegen eines Unfalls, einer Krankheit, einer Behinderung oder aus Altersgründen motorisch eingeschränkt ist – kann ein kleiner Knopf eine große Hürde sein. Würde jedoch eine einfache Armbewegung gegen den eigenen Körper, eine Stuhllehne oder ein anderes festes Objekt ausreichen, um Maschinen, Beleuchtung, Möbel oder Spiele zu steuern, so könnte dies den Alltag erleichtern und beispielsweise auch in der Industrie die Maschinenbedienung ergänzen.

Vor diesem Hintergrund haben die Strick Zella GmbH & Co. KG, die ITP GmbH Weimar und das IMMS den Prototyp für eine smarte Funktionskleidung entwickelt, die man als Universalfernbedienung am Körper trägt. Am Jackenärmel dieses Prototyps sitzen drei gestrickte, farbig markierte Schaltflächen aus elektrisch leitfähigem Garn. Diese Flächen werden durch ein Abstandsgewirk dreidimensional strukturiert, sind dadurch elastisch verformbar und gewährleisten damit eine haptische Rückmeldung beim Bedienen, vgl. Abbildung 1. Wird ein solcher textiler Taster so stark gedrückt, dass sich die elektrisch leitfähigen Flächen berühren, verarbeitet die Elektronik in der Jacke das entstehende Signal und sendet einen Schaltbefehl per Funk über eine Distanz von bis zu 30 Metern zu Empfängern.

Per Smartphone lassen sich Schaltflächen individuell zu Funktionen verschiedenster Empfänger festlegen. Die Funktionskleidung ist inklusive Elektronik und Batterie bis zu 60°C waschbar und läuft ohne Batteriewechsel bis zu 3 Jahre. Derartige Systeme sind derzeit nicht am Markt erhältlich.

Das IMMS hat die energieeffiziente Elektronik konzipiert, entwickelt und integriert, dafür sparsame Komponenten gezielt ausgewählt und deren Zusammenspiel optimiert. Damit einhergehend hat das Institut Lösungen für die Energieversorgung, die Funkstrecke und die Konfiguration entwickelt.

Die Lösung wird von der Strick Zella GmbH unter dem Namen Knitty-Fi beworben und soll mit dem IMMS zur Serienreife weiterentwickelt werden.

  • Förderung

    Smart Jacket wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) als Kooperationsprojekt unter dem Kennzeichen KF2534511CJ4 gefördert.

Laufzeit

2015 – 2016