In EdgeCam wird eine Lösung erarbeitet, um Sicherheitszonen um mobile Kräne mit vernetzten Kameras aufzubauen. Foto: ArtisticOperations/Pixabay.
In EdgeCam wird eine Lösung erarbeitet, um Sicherheitszonen um mobile Kräne mit vernetzten Kameras aufzubauen. Foto: ArtisticOperations/Pixabay.

EdgeCam

Wireless Multi Camera based Video Surveillance integrated into an Edge/Cloud Context

Das IMMS stellt in EdgeCam die intelligente Kommunikation zwischen Kameras einer virtuellen Sicherheitszone für LKW-Kräne bereit.

In EdgeCAM arbeiten wir mit unserem Partner emsys GmbH an der Entwicklung einer virtuellen Sicherheitszone um Fahrzeugkräne. Virtuelle Sicherheitszonen existieren bisher nur in Form von Lichtschranken oder mit Hilfe von zusätzlicher Hardware, die gefährdete Personen bei sich tragen müssen. Das macht den Einsatz im mobilen Bereich schwierig. Dies trifft insbesondere auf LKW-Ladekräne zu, die häufig auch bei Kunden vor Ort genutzt werden, wo das vorherige Ausstatten von Passanten mit Tags nicht möglich ist.

In EdgeCam wird daher an einer Lösung gearbeitet, bei der mehrere vernetzte Multikameras zusammenarbeiten, um die Sicherheitszone aufzubauen und den Kranführer vor möglichen Gefahren zu warnen. Dazu entwickeln emsys und das IMMS zunächst eine modulare Hardwareplattform, die mit unterschiedlichen Kameras und Kommunikationsmodulen aufgebaut wird. Ziel ist es, aus unterschiedlichen Kommunikationsoptionen intelligent diejenige auszuwählen, die am jeweiligen Einsatzort und für die aktuelle Aufgabe am geeignetsten ist.

  • Förderung

    Das Projekt EdgeCam wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages unter dem Kennzeichen KK5048101GR0 gefördert.

Laufzeit

2020 – 2022

Projekt-Nr.

KK5048101GR0