edaBarCamp im Dezember 2017 an der Leibniz-Universität Hannover. Foto: Dr. Dieter Treytnar, edacentrum.
edaBarCamp im Dezember 2017 an der Leibniz-Universität Hannover. Foto: Dr. Dieter Treytnar, edacentrum.

Informationen zum edaBarCamp

In der von edacentrum, OFFIS und IMMS 2016 initiierten und organisierten Veranstaltungsreihe werden regelmäßig interaktive und offene Forschungstreffen nach dem BarCamp-Prinzip auf die Beine gestellt. Teilnehmer sind Studenten, Doktoranden, Professoren und Experten aus der Industrie und dem öffentlichen Dienst sowie alle, die sich für Elektronik-Design-Automation (EDA), Mikroelektronik und Systemdesign interessieren. Die edaBarCamp-Reihe hat ihren Ursprung in den institutsübergreifenden Doktorandenseminaren des Projektes ANCONA.

  • Grundprinzip des edaBarCamps: Aktive „Teilgeber“ bestimmen Themen, Agenda und Formate

    Grundprinzip des edaBarCamps: Aktive „Teilgeber“ bestimmen Themen, Agenda und Formate

    In offenen Sitzungen hat jeder die Möglichkeit, seine eigenen Themen einzubringen und die anderen Sitzungen mit seinen Gedanken und Ideen zu bereichern. Jeder kann dazu vor und während des Treffens seine Themen vorschlagen. Es gibt kein Programmkomitee. Zum Start der Veranstaltung werden die Themenvorschläge vorgestellt um in der Gruppe gemeinsame Interessen zu identifizieren. Daraus wird dann – ebenfalls in der Gruppe – die Tagesordnung zusammengestellt. 

    So wird sichergestellt, dass jeder Programmpunkt den Nerv trifft: Durch die Abstimmung ist das Interesse an einzelnen Themen sofort sichtbar. Jeder ist aufgefordert, nicht nur ein passiver Zuhörer (Teilnehmer), sondern ein aktiver Teilgeber zu werden. Je nach Interesse können Sessions als interaktive Workshops, Präsentationen, Tutorials oder auch als Brainstormings, kurze Hackathons sowie als offene Frage- und Feedbackrunde organisiert werden. Ergebnisse werden gemeinsam dokumentiert, mit anderen Gruppen ausgetauscht und nach der Veranstaltung zur Verfügung gestellt. Das edaBarCamp nutzt die von Nachwuchswissenschaftlern bevorzugten Bearbeitungsplattformen und Sozialen Medien als Kommunikationskanäle.

  • Beispielthemen aus den bisherigen edaBarCamps

    Beispielthemen aus den bisherigen edaBarCamps

    • Open-Source-EDA-Tools
    • virtuelle Plattformen,
    • Sensitivitätsanalyse auf Systemebene,
    • Anwendungen für hochgradig verteilte Embedded-Plattformen,
    • formale Analog-Mixed-Signal-Verifikation,
    • Co-Design für mit Energy Harvesting betriebene Sensor-Aktor-Systeme.
  • Termine - Workshop-Reihe edaBarCamp

    Termine - Workshop-Reihe edaBarCamp

    Originating from our PhD meetings in a german research project, we gained the idea of starting an open research meeting based on the barcamp-concept. mehr »

     – edaBarCamp -- the next generation!

    Originating from our PhD meetings in a german research project, we gained the idea of starting an open research meeting based on the barcamp-concept. mehr »

     – 2nd edaBarCamp

    Originating from our PhD meetings in a german research project, we gained the idea of starting an open research meeting based on the barcamp-concept. mehr »

     – edaBarCamp 1st Contact

    EDA researchers will present and discuss ideas and results of their ongoing scientific work – detached from formal event structures in an open research... mehr »
  • Links